Einfache Tricks für bessere Social-Media-Fotos

Social Media hat für einen Großteil der Menschen, vor allem bei der jüngeren Generation, einen wichtigen Platz im Alltag eingenommen. Insbesondere auf Snapchat und Instagram ist die Aktivität besonders groß. Täglich werden dort tausende Bilder hochgeladen bzw. verschickt. Dafür wird häufig auch eine professionelle Digitalkamera benutzt.

Doch wie kann man seine eigenen Fotos besonders interessant bei Social-Media machen? Gerade für Anfänger sind die folgenden Tipps und Tricks besonders wertvoll.

1. Gutes Fotokonzept mit guter Mischung aus Bildsprache und Perspektive

Die erste Frage die sich viele Anfänger stellen ist die Filterfrage. Bei manchen Fotoaufnahmen sind Filter häufig völlig unnötig. Dies gilt vor allem für Fotos von Landschaften oder generell der Natur, da die Lichtverhältnisse in der Regel schon sehr ansprechend sind. Für Fotos von Essen eignen sich Filter wiederum sehr, um das Aussehen des Essens zu betonen.

Die Perspektive kann von ganz nah ran gehen bis aus der Ferne fotografieren sehr stark variieren. Allerdings beantwortet sich die Frage der Perspektive durch das Objekt häufig von selbst.

Durch sich wiederholende Objekte bzw. Elemente kann man eine roten Faden in seinem eigenen Social-Media-Account ziehen. Dadurch werden mehr Follower schneller auf den Account aufmerksam und erkennen eine klare Linie bzw. ein Kanalthema.

systemkamera

2. Wie beleuchte ich am besten meine Fotos?

Generell kann man sagen, dass sich Tageslicht fast immer am besten für gute Fotos eignet. Dies gilt auch besonders bei Sonnenauf- und untergängen.

Wenn das Sonnenlicht nicht mehr ausreichen sollte, kann man auch auf auf andere Lichtquellen, wie z.B. Baustellenlampen, zurückgreifen. Diese haben starkes Licht und sollten daher nicht zu nah am Fotoobjekt platziert werden. Generell ist es wichtig in welchem Abstand das Licht platziert wird. Jede Position hat seine Vor- und Nachteile, die man je nach Objekt abwägen sollte.

3. Wie gestalte ich den Hintergrund?

Ein einheitlicher Hintergrund hilft dabei den Fokus auf das Fotoobjekt zu legen. Daher eignen sich in einem geschlossenen Raum feste Plätze zum Fotografieren. Außerdem wirkt das Social-Media-Kanal dadurch noch einheitlicher. Beim Fotografieren von Essen eignet sich ebenfalls ein fester Platz in der Küche.

Der Hintergrund sollte auf jeden Fall in neutralen Farben gehalten werden, um die Lebensmittel besser hervorzuheben. Dazu eignen sich Steinplatten und Holzplatten am besten.

4. Wie wähle ich den richtigen Ausschnitt?

Generell sollte auf dem systemkamera nur das zu sehen sein, worum es in einem Post auch geht. Allerdings sind daher nicht nur Nahaufnahmen notwendig. In der Natur kann man gewisse Elemente auch aus der Ferne fokussieren.

5. Das Bild richtig schneiden

Die Bildgrößen sind Kanal zu Kanal sehr individuell gestaltet. Wer sich dafür Tipps aneignen will kann einfach die Seite https://socialmedia-institute.com/uebersicht-aktueller-bildmasse-auf-facebook-und-anderen-social-networks/ besuchen.

Diese Tipps helfen einem dabei seinen Kanal einheitlicher zu gestalten, wodurch mehr Nutzer auf diesen aufmerksam werden.